Header Image

Die vier Säulen der alternativen Medizin

Einige der alternativen Heilverfahren sind zum Teil schon längst in Vergessenheit geraten, haben aber gerade in den letzten Jahren wieder eine fulminante Renaissance erlebt. Worum geht es da zum Beispiel?

  • Bestimmte Diäten gegebenenfalls im Konzert mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Kräuter, Vitamine, Mineralstoffe oder Pflanzenwirkstoffe.
  • Harmonie von Körper und Geist kann mithilfe von Meditation oder Yoga hergestellt werden.
  • Manuelle Verfahren wie Chirotherapie und Osteopathie.
  • Weitere Verfahren, die sich beispielsweise des menschlichen Energiefeldes bedienen (Reiki).

Der Begriff „Naturheilverfahren“ beziehungsweise „Naturheilkunde“ geht übrigens auf den Arzt Dr. Lorenz Gleich (1798 – 1865) zurück. Die klassischen Naturheilverfahren gründen auf den „Fünf Säulen“ gemäß Sebastian Kneipp:

  1. Physikalische Therapien wie Bäder, Güsse, Wickel, Auflagen, Wassertreten, Wärme- und Kälteanwendungen
  2. Bewegungstherapie, zum Beispiel Ausdauer- oder Krafttraining und Physiotherapie
  3. Ernährungstherapie
  4. Die Phytotherapie aus der Pflanzenheilkunde
  5. Die Ordnungstherapie ist als eine Anleitung zu einem gesunden Lebensstil zu verstehen

Inzwischen stoßen diese Verfahren in der Schulmedizin nicht mehr auf Ablehnung, denn sie sind wissenschaftlich gut untersucht. Ganz im Gegenteil, sie werden sogar gern und gezielt in der Rehabilitation, zum Beispiel in der Krebsnachsorge eingesetzt.

Zu den erweiterten Naturheilverfahren gehören beispielsweise die sogenannten ausleitenden Verfahren wie das Schröpfen oder die Blutegeltherapie und die Mikrobiologie sowie die Elektro- und Neuraltherapie. Auch sie sind wissenschaftlich weitgehend belegt und werden daher von immer mehr Schulmedizinern als hilfreiche Zusatzbehandlungen akzeptiert. Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang auch noch die Schüßler-Biochemie, die Spagyrik* und die Bachblüten-Therapie.

* Sehr altes, ganzheitliches Naturheilverfahren zur Arzneimittelherstellung. Dabei werden Wirkstoffe aus Pflanzen auf besondere Art und Weise getrennt, bearbeitet und danach wieder zusammengeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.